Yin und Yang

Yin und Yang sind zwei Phasen einer zyklischen Bewegung. Alle Erscheinungen bewegen sich zwischen zwei gegensätzlichen Polen, wobei eines fortwährend in das andere übergeht.

Yin & Yang

Gegenseitiger Verbrauch

Zwischen Yin und Yang besteht eine Polarität. Sommer kann nur durch den Winter existieren, Kälte nur durch Wärme, Tag nur durch Nacht, Tod nur durch Geburt usw. Diese Gegensätzlichkeiten bauen Spannungen auf, um sich gegenseitig abzulösen

Gegenseitige Umwandlung

Die Umwandlung von Yin zu Yang und umgekehrt erfolgt dann, wenn das Extrem des Einen und der schwächste Punkt des Anderen erreicht ist. Ein gutes Beispiel dafür ist die Sommer- / Wintersonnenwende.

Opposition

Yin und Yang sind grundsätzlich gegensätzliche Komponenten. Jedoch steckt im Yin bereits der Keim des Yang und im Yang keimt bereits das Yin. Der Gegensatz ist allerdings nie absolut sondern immer relativ, weil in beiden bereits der Beginn des anderen keimt (z.B. ist der Frühling zum Winter gesehen "relativ" Yang und Yin im Vergleich zum Sommer)

Gegenseitige Abhängigkeit

Zwischen Yin und Yang besteht eine Polarität. Sommer kann nur durch den Winter existieren, Kälte nur durch Wärme, Tag nur durch Nacht, Tod nur durch Geburt usw. Diese Gegensätzlichkeiten bauen Spannungen auf, um sich gegenseitig abzulösen.

Aspekte der Yang-Beziehung

links
oben
feinstofflich
Zirkulation
Wärme
zentrifugal
Ausdehnung
sympatdisch
Aktivität
Licht
Sonne
Helligkeit
Himmel
Osten
Süden
Qi (Lebensenergie)
Organfunktion

Symptome nach Yin und Yang

rechts
unten 
stofflich
Stagnation
Kälte
zentripedal
Verdichtung
parasympatdisch
Ruhe
Schatten
Mond
Dunkelheit
Erde
Westen
Norden
Jin Ye (Flüssigkeiten, Blut)
Organe

Symptome nach Yin und Yang

Yang-Überschuß

Hitze
heißer Körper, heiße Extremitäten
rotes Gesicht
schnelle Atmung
rote Zunge, gelber Belag
voller Puls
akute Erkrankung
rascher Beginn
schnelle patdologische Veränderung
rastlos, Schlaflosigkeit
wirft die Bettdecke zur Seite
möchte ausgestreckt liegen
Vorliebe für kalte Getränke
laute Stimme, redet viel
viel Durst
dunkler, spärlicher Harn

Yin-Mangel

Kälte
kalter Körper, kalte Extremitäten
blasses Gesicht
flache, schwache Atmung
blasse Zunge
leerer Puls
chronische Erkrankung
allmählicher Beginn
schleichende Krankheit
lustlos, schläfrig
muss zugedeckt sein
liegt zusammengerollt
Vorliebe für heiße Getränke
leise Stimme, redet eher ungern
wenig Durst
heller, reichlicher Harn

Yang-Symptome

hoher Blutdruck
erhöhtes Cholesterin
übermäßig agil
viel Kraft
Verstopfung
Apoplex
Arteriosklerose
Übergewicht
fettige Haare/Haut
Pickel

Yin-Symptome

niedriger Blutdruck
Blutschwäche
Müdigkeit
Erschöpfung
Durchfall, weicher Stuhl
Organsenkung
Osteoporose
Kachexie, eingefallene Schläfen und Wangen
trockene Haare/Haut
Haarausfall

Organ-Zuordnung

Fu- (Yang-)Organe

Hohlorgane - nehmen auf und geben weiter
Gallenblase
Dünndarm
Magen
Dickdarm
Blase
San Jiao (3-Erwärmer)

Zang- (Yin-)Organe

Speicherorgane - produzieren und speichern (Jing-Qi)
Leber
Herz
Milz
Lunge
Niere
Perikard

Menü schließen
×
×

Warenkorb