Zang-Fu-Funktionskreis

Dickdarm-Da Chang (Fu-Organ)

Funktionen:

• Übernahme des Nahrungsbreis
• Ausscheidung über den Stuhl

Der Funktionskreis des Dickdarms ist verbunden mit dem Funktionskreis der Lunge. Seine Aufgabe besteht darin, dem Verdauungsmaterial, das er vom Dünndarm bekommt, in einer dritten Phase (nach Magen und Dünndarm), Flüssigkeit zu entziehen. Diese wird dann wieder in das System eingespeist. Der verbleibende Rest des Verdauungsmaterials wird als Faeces ausgeschieden.

Die Funktion des Funktionskreises des Dickdarms ist sehr eng an den Funktionskreis der Mitte gekoppelt. In gewissem Sinne empfindet die klassische Theorie ihn als einen Bestandteil der Mitte und handelt ihn deshalb nur am Rande ab.

Über die Verwandlung und Weiterleitung der Nahrung reguliert der Funktionskreis des Dickdarms den Wasserhaushalt. Das Qi für diese Vorgänge bezieht der Funktionskreis des Dickdarms von seiner Yin-Ergänzung, dem Funktionskreis der Lunge. Es 

ist dies einer der Gründe, weshalb die Wasserregulation zu den Attributen des Lungenfunktionskreises gehört. Das Qi der Lunge bewirkt dann auch die Ausscheidung der übrig bleibenden Stoffe als Faeces über den Anus.

Der Funktionskreis des Dickdarms hat ähnlich wie sein Yin-Partner, der Funktionskreis der Lunge, sehr viel mit Pituita zu tun, gilt doch der Funktionskreis der Lunge als das Gefäss des Schleims. Die Pituita, die sich in diesen Bereichen ansammelt, muss ausgeleitet werden.

Im psychischen Bereich äussert sich eine Belastung des Funktionskreises des Dickdarms in der Unfähigkeit, verarbeiten zu können.

Wenn der Funktionskreis des Dickdarms deplet sei, träume man von weiten Feldern, sagt das Ling Shu.

Hohl-Fu-Organ

Der Dickdarm gehört zu den sogenannten Fu-Organen.
Fu kann übersetzt werden als Palast, Regierungssitz oder Verwaltungszentrum. Das chinesische Schriftzeichen für Fu beinhaltet „Fleisch“ und „Regierungspalast“. Unterschieden werden sechs Hohlorgane (Liu Fu): Dünndarm (Xiao Chiang), Dickdarm (Da Chang), Harnblase (Pang Guang), Magen (Wei), Gallenblase (Dan). Sie schließen auch den San Jiao mit ein.
Die Fu-Organe sind hohl und verantwortlich für die Aufnahme 

und Speicherung von Nahrung und Flüssigkeiten, für die Weiterleitung und Absorption der Umwandlungsprodukte sowie für die Ausscheidung der Abfallprodukte. Die Fu werden ständig gefüllt und wieder geleert und haben eine den Zang-Organen zu- und von ihnen ableitende Funktion. Sie gehören in Relation zu den Zang-Organen eher zum Yang-Aspekt des Körpers. In der Therapie ist es oft wichtig, die Fu-Organe für ihre Funktion wieder durchgängig zu machen und zu halten.

Zuordnungen

Wandlungsreich: Metall
Himmelsrichtung: West
Geschmacksrichtung: scharf
Jahreszeit: Herbst
Umwandlung: Ernte
Tageszeit: Abend
Witterung: Trockenheit
Wandlungsphase: schwaches Yin
Zang-(Yin / Speicher-)Organ: Lunge
Fu-(Yang- / Hohl-)Organ: Dickdarm
Sinne: riechen
Sinnesorgan: Nase
Körpergewebe: Haut und Körperhaar
Emotion: Trauer
Körperflüssigkeit: Schleim
Lautäußerung: weinen

Organuhr

3 bis 5 Uhr – Lungenmeridian (Yin) – Metall
5 bis 7 Uhr – Dickdarmmeridian (Yang) – Metall

Menü schließen
×
×

Warenkorb