Beziehungen zwischen den Zang-Organen

Beziehung zwischen Herz (Xin) und Leber (Gan)

Das Herz regiert das Xue, die Leber speichert Xue und reguliert das zirkulierende Blutvolumen. Nach der Fünf-Wandlungsphasen-Theorie stehen Leber und Herz in einer Mutter-Kind-Beziehung (Sheng-Zyklus) zueinander:

Das Herz (Kind) kann das Xue nur zirkulieren, wenn die Leber (Mutter) ausreichend Xue für den Kreislauf zur Verfügung stellt.
Ein Leber-Blut-Mangel kann daher auch einen Herz-Blut-Mangel nach sich ziehen und umgekehrt. Dies zeigt sich auch auf anderen Ebenen: 

Das Herz ist der Sitz des Geist-Shen, die Leber ist für die Wanderseele (Hun) zuständig. Das Herz kontrolliert über den Geist die Emotionen, während die Leber den freien Fluss der Emotionen gewährleistet. Dabei spielt die Beziehung zwischen Denken und Fühlen mit hinein, die sich stark beeinflussen. 

Sowohl eine Herz- als auch eine Leberschwäche können zu emotionalen Verstimmungen und Denkstörungen führen.

Weitere Beziehungen:

Menü schließen
×
×

Warenkorb